Nieuw-Zeeland herstelt $90M van de Russische Bitcoin Laundered

De Asset Recovery Unit van Nieuw-Zeeland heeft een nieuwe reeks acties aangekondigd tegen een bedrijf dat eigendom is van de heer Bitcoin, een Russische man die wordt aangeklaagd voor het witwassen van meer dan 4 miljard dollar aan cryptocurrencies. De politie van NZ ontdekte een bedrijf met connecties met Alexander Vinnik, dat een ongebruikelijke hoeveelheid geld op zijn rekeningen had staan.

De politie van NZ heeft de krachten gebundeld met de Amerikaanse Binnenlandse Belastingdienst om het verloren geld te lokaliseren. Volgens politiecommissaris Andrew Coster:

Het teruggevorderde geld is waarschijnlijker winst uit het slachtofferschap van duizenden, zo niet honderdduizenden mensen wereldwijd als gevolg van cybercriminaliteit en georganiseerde misdaad.

Vinnik die naar verluidt eigenaar en exploitant was van een te schande gemaakte cryptocurrency exchange Bitcoin Lifestyle-e werd op 25 juli gearresteerd in de Noord-Griekse badplaats Halkidiki tijdens een swoop door de lokale autoriteiten, met de Amerikaanse federale instanties en de rechtshandhaving. De Griekse politie beschreef hem als „een internationaal gezocht ‚meesterbrein‘ van een misdaadorganisatie.“ Hij werd ook beschuldigd van het witwassen van 300.000 Bitcoin, ongeveer 4 miljard dollar, tijdens de zes jaar dat hij deel uitmaakte van BTC-e.

Op 26 juli 2017 beschuldigde het Amerikaanse Ministerie van Justitie Vinnik en BTC-e van het uitvoeren van een internationaal witwasprogramma, vermeende deelname aan het hacken in 2014 van de in Japan gevestigde Bitcoin-wisselbeurs Mt Gox, publieke corruptie en drugshandel, naast andere misdrijven. Hij werd uiteindelijk naar Frankrijk gestuurd waar hij wordt aangeklaagd voor afpersing, het witwassen van geld en samenzwering, maar uitleveringsverzoeken van Rusland en de Verenigde Staten zijn nog steeds in behandeling.

Vinnik, 38 jaar, heeft alle aanklachten van de VS met klem ontkend en beweert dat hij slechts een Bitcoin-consultant is. Na de sluiting heeft BTC-e zelf een formele verklaring uitgegeven waarin het verklaart dat Vinnik nooit een werknemer is geweest, en belooft dat het alle klantgelden zal teruggeven.

Bitcoin: Wird die ‚Institutionalisierung des Bergbaus‘ die chinesische Dominanz aufrechterhalten?

Noch hat China die Nase vorn aufgrund der billigen Stromkosten

China ist seit Jahren der bevorzugte Standort für den Bitcoin-Bergbau, wobei billige Stromkosten der Hauptgrund dafür sind. Allerdings haben die Vereinigten Staaten, ein Land, das vor allem für Hobby-Minenarbeiter bekannt war, nun ihr Geschäft wieder aufgenommen, wobei in letzter Zeit viele professionelle Bergleute an Bord gekommen sind.

Dominieren Energieunternehmen zukünftig den Bitcoin-Bergbausektor?

Energieunternehmen in den USA haben lange darüber nachgedacht, in den Crypto-Mining-Bereich einzusteigen, da sie damit mehr Geld verdienen und auch die damit verbundenen regulatorischen Belastungen loswerden können. Wenn man das Wachstum analysiert, könnten Energieunternehmen in der Tat in naher Zukunft den Bitcoin-Bergbausektor dominieren.

Auf der anderen Seite kann man, obwohl es den USA dank der „Institutionalisierung des Bergbaus“ im Bergbau gut geht, die mit der Finanzialisierung des Bitcoin-Bergbaus verbundenen Risiken nicht ignorieren. Alex Liegl, CEO der Schicht 1, sprach diese Fragen kürzlich in einem Podcast an,

„Was die Finanzialisierung betrifft, so ist die Bandbreite dessen, was Sie ansprechen, so groß, dass ich denke, dass die erste Ebene, wenn wir darüber nachdenken, wie unsere nächsten Schritte aussehen werden, letztlich ziemlich eng mit den regulatorischen Identitäten zusammenarbeiten wird. Sei es die Finanzialisierung oder die Institutionalisierung des Bergbaus, es ist einfach ein natürlicher Prozess; er ist nicht so riskant, wie die Leute denken.

Jetzt, da feststeht, dass Energieunternehmen in den USA eine bedeutende Rolle im Bergbausektor spielen, ist die Frage, was passieren könnte, wenn der Energiesektor einen Abwärtstrend erlebt, so wie es die Ölpreise vor ein paar Wochen taten, etwas, worüber man nachdenken sollte.

Als Antwort darauf fügte Liegel hinzu,

„Die grafische Diversifizierung ist eine der Möglichkeiten, wie man dieses Risiko mindern kann […] Ich denke, wir werden in einer guten Position sein, solange wir unsere Hausaufgaben machen. Bis jetzt versuchen wir [die Bergbauunternehmen] uns bewusst zu machen, wie sich die Dinge entwickeln könnten, und bereiten uns darauf vor.“

Bergbau stark von erneuerbaren Energien abhängig

Interessanterweise gibt es einige Studien, die gezeigt haben, dass die erneuerbare Energie, die sogar noch billiger ist, eine weitere Quelle ist, die den Bitcoin-Bergbau zu dominieren droht. Tatsächlich hatte ein CoinShares-Bericht bereits 2019 festgestellt, dass der Bitcoin-Bergbau im Vergleich zu anderen Industriesektoren stark von erneuerbaren Energien abhängig ist.

„Wir schätzen den Anteil der erneuerbaren Energien am Energiemix, der das Bitcoin-Bergbaunetzwerk antreibt, konservativ auf 74,1 Prozent, wodurch der Bitcoin-Bergbau stärker von erneuerbaren Energien angetrieben wird als fast jede andere Großindustrie der Welt“, hieß es darin.

Die letzte Frage hier ist – wird China mit all diesen Innovationen im Bergbausektor in der Lage sein, seine Dominanz beizubehalten? Obwohl Berichte darauf hindeuten, dass nach der Halbierung ältere Bergbauanlagen einen Weg nach China finden und ihnen helfen würden, profitabel zu bleiben, ist die Zukunft für Chinas Dominanz im Bitcoin-Bergbau nicht mehr sicher.